Funktioneller Gesichtskrampf / Funktionelle Dystonie

Menschen mit funktionellen neurologischen Symptomen können Symptome haben, die das Gesicht betreffen. Diese sind viel häufiger, als man noch vor 10 oder 15 Jahren dachte, obwohl sie eigentlich schon seit über einem Jahrhundert bekannt sind.

Das häufigste funktionelle Gesichtssymptom ist ein Krampf der Muskeln um ein Auge oder in der unteren Gesichtshälfte.

Typischerweise tritt der funktionelle Gesichtskrampf in Schüben auf und betrifft eine Gesichtshälfte. Die Muskeln um das Auge (Orbicularis oculis genannt) verkrampfen sich, was zu einer Verengung der Augenöffnung führt, wobei die Augenbraue auf der betroffenen Seite tiefer liegt (siehe Abbildung unten).

Wenn ein funktioneller Gesichtsspasmus die untere Gesichtshälfte betrifft, kann der Mundwinkel nach unten gezogen werden, und manchmal wird der Kiefer nach vorne gezogen (siehe Bilder von Lucy). Der Mund wird nach unten gezogen, weil ein Muskel namens Platysma verkrampft ist – das ist der Muskel, den wir alle unter der Haut an der Vorderseite unseres Halses haben

Seltener kann der Mundwinkel nach oben gezogen sein. Das Foto rechts oben stammt aus dem Jahr 1918 und zeigt einen Soldaten des Ersten Weltkriegs mit “Granatenschock”, der einen funktionellen Gesichtskrampf hat.

Ärzte, die nicht über funktionelle Gesichtskrämpfe Bescheid wissen, könnten die Symptome als die eines Schlaganfalls interpretieren…..

Ich bin Lucy dankbar, dass sie eingewilligt hat, dass ihre Fotos auf www.neurosymptoms.org veröffentlicht werden. Sie können hören, wie Lucy ihre Symptome in der BBC Radio 4 Sendung Inside Health beschreibt, die im Oktober ausgestrahlt wurde.

Diese Bilder zeigen, dass Lucys Kiefer dazu neigt, auf die rechte Seite ihres Mundes gezogen zu werden. Außerdem hat sie einen Spasmus des Platysma-Muskels auf der rechten Seite, der ihre Lippe auf dieser Seite nach unten zieht.

Klicken Sie auf das Video unten, um zu sehen, wie Lucy über ihren Gesichtskrampf spricht. Sie hatte auch eine Schwäche im rechten Arm und Bein. Das können Sie auf der Seite über funktionelle Lähmung sehen.

Wenn der Mund nach unten gezogen wird, kann dies der betroffenen Person ein asymmetrisches Aussehen verleihen, das oft fälschlicherweise als Gesichtslähmung interpretiert wird. Ärzte, die nicht über funktionelle Gesichtsspasmen Bescheid wissen, können die Symptome als die eines Schlaganfalls interpretieren, obwohl es sich um ein Problem der Muskelüberaktivität und nicht der Muskelunteraktivität handelt, wie sie typischerweise bei einem Schlaganfall auftritt.

Ein funktioneller Gesichtsspasmus kann allein auftreten, aber auch einige der anderen Symptome auf dieser Website, insbesondere eine funktionelle Lähmung der Gliedmaßen, sind recht häufig zu beobachten. Wenn eine funktionelle Schwäche der Gliedmaßen vorliegt, ist sie fast immer auf der gleichen Seite wie der Gesichtskrampf, eine Tatsache, die Wissenschaftler interessiert, die versuchen, die Grundlage der funktionellen neurologischen Symptome im Gehirn zu verstehen

Obwohl die meisten Episoden funktioneller Gesichtskrämpfe nur Minuten dauern, können sie auch Stunden andauern oder in seltenen Fällen die meiste Zeit vorhanden sein.

Manchmal kann auch die Zunge in den Spasmus involviert sein. In diesem Fall zeigt die herausgestreckte Zunge in der Regel auf dieselbe Seite wie der Spasmus im Gesicht. Die nachstehenden Videos wurden mit der großzügigen Erlaubnis von Maria veröffentlicht, die an einem ungewöhnlich hartnäckigen funktionellen Gesichtskrampf auf der rechten Seite ihres Gesichts leidet. Sie hat auch Episoden von intermittierenden Spasmen auf der linken Seite, die durch das Anspannen ihrer Gesichtsmuskeln ausgelöst werden können.

Wie wird die Diagnose gestellt?

Es ist wichtig, dass der Arzt, der die Diagnose stellt, mit anderen Ursachen für einen Gesichtskrampf vertraut ist. Einer der Hauptunterschiede besteht darin, dass die Spasmen bei den unten aufgeführten Erkrankungen in der Regel recht kurz sind (d. h. nur Sekunden dauern), während die Überaktivität bei funktionellen Gesichtsspasmen Minuten oder länger anhält. Es gibt noch weitere Unterschiede, auf die ein erfahrener Neurologe achten kann, wie z. B. das Muster des Spasmus, auslösende Faktoren und damit verbundene Symptome.

Andere Erkrankungen, die Krämpfe in den Gesichtsmuskeln verursachen und NICHT als funktionelle Störungen eingestuft werden, sind

Funktionelle Gesichtsschwäche

Dies ist selten. Eine der Situationen, in denen dies beobachtet werden kann, ist eine funktionelle Sprachstörung. Manche Patienten stellen fest, dass sie ihren Mund beim Sprechen nicht richtig schließen können, was als Gesichtsschwäche gedeutet werden kann.

Funktionell hängende oder geschlossene Augenlider (Ptosis)

Bei einem funktionellen Gesichtsspasmus ist zwar der Muskel um das Auge herum überaktiv, das Augenlid selbst ist jedoch normalerweise nicht betroffen. Manchmal kann jedoch ein hängendes Augenlid, die so genannte Ptosis, die Folge einer funktionellen neurologischen Störung sein. Bei dieser Diagnose ist besondere Vorsicht geboten, da es viele Ursachen für eine Ptosis gibt, z. B. Myasthenia gravis, schlaffe Haut am Augenlid und Hirnerkrankungen.

Gelegentlich kann es vorkommen, dass die Augenlider nicht wie bei der Ptosis schwach sind, sondern sich immer wieder schließen und für den Patienten nur schwer zu öffnen sind. Die bei weitem häufigste Ursache hierfür ist ein sogenannter Blepharospasmus, eine Bewegungsstörung, die nicht mit funktionellen Störungen zusammenhängt. In seltenen Fällen kann dieses Symptom jedoch als funktionelle Störung auftreten. Es kann besonders behindernd sein, denn wenn beide Augenlider geschlossen sind, kann der Betroffene natürlich nicht richtig sehen.

Auch hier ist Fachwissen von einem Arzt, der mit den Erscheinungsformen des Blepharospasmus vertraut ist, unerlässlich.

Behandlung des funktionellen Gesichtskrampfs

Für manche Menschen kann es einen Unterschied machen, zu wissen, dass das Problem eine Überaktivität der Muskeln ist und nicht eine Unteraktivität.

Es kann hilfreich sein, Auslöser zu erkennen, wie z. B. das Anspannen der Gesichtsmuskeln oder bei manchen Menschen die Lichtempfindlichkeit.

Wenn die abnormalen Bewegungen durch das “Anspannen” der Gesichtsmuskeln ausgelöst werden, kann es verlockend sein, diese Aktivität zu vermeiden. Stattdessen könnte es sich lohnen, zu versuchen, die Bewegung absichtlich auszulösen, damit Ihr Gehirn auf eine Art und Weise “desensibilisiert” wird, die Sie selbst kontrollieren können (anstatt zufälligen Episoden ausgeliefert zu sein).

Wenn Lichtempfindlichkeit das Problem ist, kann es ebenfalls hilfreich sein, das Auge schrittweise mehr und mehr Licht auszusetzen.

Im Gegensatz zu einigen Formen der Dystonie scheinen Botox-Injektionen bei funktionellen Gesichtskrämpfen nicht hilfreich zu sein.

Patienten mit funktionellem Gesichtsspasmus haben häufig auch andere funktionelle Symptome, insbesondere eine funktionelle Arm- oder Beinlähmung.

Bei einigen Patienten scheint das Verstehen der Diagnose zu helfen, indem das Gehirn, das abnormale Bewegungen in Bezug auf die Gesichtsbewegungen entwickelt hat, “umgeschult” wird (siehe Abbildung unten).